Was ist das Ergebnis, wenn viele Schulen ein Buch lesen? Ein spektakuläres Leseerlebnis. Drei Tage mit Rüdiger Bertrams Roman „Der Pfad“

Dass Lesen und der Austausch über Bücher keineswegs langweilig sein muss, erlebten fünf Monte-Schüler*innen beim Projekt „Viele Schulen, ein Buch“, welches das ZfL Köln in Kooperation mit sechs Schulen aus Köln, Darmstadt und Neusäß durchführte.
Im Zentrum stand Rüdiger Bertrams Roman „Der Pfad. Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit“, in dem es um den 12-jährigen Jungen Rolf und seinen Vater Ludwig geht, die auf der Flucht vor den Nazis über die Pyrenäen fliehen – eine Fluchtroute, die auch so bekannte Persönlichkeiten wie Walter Benjamin oder Heinrich Mann gingen.
Die 28 Schüler*innen beschäftigten sich auf unterschiedliche Weise mit dem Roman. Ein Höhepunkt war dabei sicherlich die Lesung mit dem Autor selbst, der nicht nur aus dem Roman vorlas, sondern auch Auskunft erteilte, wie er zu der Idee gekommen sei oder welche Vorbilder die Figuren hätten.
Um die historischen Hintergründe plastischer werden zu lassen, stand auch ein Besuch des EL-DE-Hauses auf dem Programm. Die Arbeit in Workshops zu verschiedenen Schwerpunkten (Schreibwerkstatt, Illustration und Theater) ermöglichte schließlich eine intensive Auseinandersetzung mit dem Roman selbst.
Drei Tage mit einem Roman – das kann sehr spannend und inspirierend sein und unter Umständen kann man auch neue Freundschaften mit anderen lesebegeisterten Jugendlichen aus (fast) ganz Deutschland knüpfen.
A. Malkomes

 

Exkursion der 7. Stufe nach Lüttich

Am 16.04.2018 fahren die Französischkurse der Stufe 7 zu einer Exkursion nach Lüttich  in Belgien. Die Schülerinnen und Schüler können dort ihr bisher Erlerntes in der französischen Sprache bei einer Rallye anwenden. Und ganz nebenbei können sie diese schöne Stadt erkunden.

Bildergebnis für liege

Nach der Exkursion folgt ein ausführlicher  Artikel mit Bildern. Wir hoffen, dass niemand verloren geht.

Anna, 7d

Der Schüleraustausch der achten Klasse

Kurz vor den Osterferien gibt es den Schüleraustausch der achten Klasse. Nachdem die Schülerinnen und Schüler Französisch oder Italienisch gelernt haben, ist es nun so weit.
Die Schüler tauschen sich mit Schülern aus Paris und Sizilien bzw. Palermo aus. Unsere Schüler fahren mit dem Zug nach Paris, wohingegen die Italienischschüler zunächst nach München und von dort aus nach Palermo fliegen.

Bildergebnis für paris

In beiden Fächern wurde als Alternative London angeboten. Diese Schüler fahren mit der Fähre über den Ärmelkanal, doch kein englischer Schüler kommt nach Köln. In England werden sie von einer Pflegefamilie aufgenommen. Die Schüler werden eine Woche lang weg sein.

Bildergebnis für london

Schon vor einigen Wochen bekamen die Austauschschüler die Nummer ihres Austauschpartners, um schon einige Informationen auszutauschen und um sich vorzubereiten.

Bildergebnis für palermo

Ich persönlich bin jemand, der die italienische Sprache vorzieht, und mache daher, auch weil ich in der 8ten Klasse bin, den Schüleraustausch nach Italien.

Nico, 8d